Format-Details
The Amazing Race (Show / Gameshow)
(WestCoast Studios)
NICHT IM SPIELMODUL VERFÜGBAR
Zehn Teams, bestehend aus jeweils zwei Mitspielern, reisen um die Welt, um das “Amazing Race” zu gewinnen. Sie wissen nicht, wohin ihre Reise geht und wie weit sie kommen werden. Nur ein Team gewinnt den Hauptpreis, eine Million Euro, alle anderen gehen leer aus.


1x01 - Ist dieses Flugzeug auch sicher? (1 Slot)
Kandidaten:
Team 1 – Melissa Stonger (24) / Maria Lauter (25) (Kindergartenfreundinnen aus Hamburg)
Team 2 – Robert Volks (42) / Christian Hartmann (22) (Onkel/Neffe aus Uelzen)
Team 3 – Stefan Bauer (22) / Ernst Bauer (32) (Brüder aus Linz, AUT)
Team 4 – Valentin Merlich (29) / Manuel Kompert (32) (getrenntes Paar aus Bern, SWI)
Team 5 – Susanne Frei (26) / Stefanie Wichter (26) (Studentinnen aus Schwerin)
Team 6 – Rolf Marquard (51) / Andreas Marquard (28) (Vater/Sohn aus Göttingen)
Team 7 – Nick Stöwe (25) / Roland Westphal (27) (Mitglieder einer Rock-Band aus Bremen)
Team 8 – Nancy Rodberg (33) / Pamela Doring (36) (befreundete Mütter aus Berlin)
Team 9 – Arndt Leuming (24) / Doreen Starz (25) (Paar aus Cuxhaven)
Team 10 – Fritz Neubaum (38) / Daniela Neubaum (42) (Ehepaar aus Bautzen)

“The Amazing Race” mit Host Philip Stendal startet in der ersten Ausgabe in München. Alle zehn Teams stehen mit Spannung bereit, als Philip den Startschuss zum Rennen gibt.
Im ersten Leg geht es gleich mit dem Flugzeug nach Wien. Alle Teams bis auf Rolf/Andreas und Nick/Roland schaffen es, einen Platz im ersten Flieger zu bekommen, der 45 Minuten früher in Wien ankommt.
In Wien erwartet den Teams der erste Roadblock, welcher nur einer der beiden Teamkandidaten erfüllen muss: Sie sollen selbstständig alle vier Reifen zweier Autos abmontieren und diese an das jeweils andere Auto wieder anbringen. Fritz, ehemaliger Auto-Mechaniker, geht dabei sehr schnell zu Gange und kann sich mit Daniela ein wenig absetzen. Zwischen Arndt/Doreen sowie Robert/Christian wird es sehr eng – sowohl Andreas als auch Christian sind Kopf an Kopf bei diesem Roadblock. Die später angekommenen zwei Teams haben derweil Schwierigkeiten beim Reifenwechsel. Keiner weiß, wie es richtig funktioniert. Trotzdem sind Rolf/Andreas schneller fertig und können weitergehen.
Die momentan Erstplatzierten Fritz/Daniela kommen an der Detour-Aufgabe an. Die zwei Aufgaben lauten Stecken oder Schieben. In Stecken müssen die Kandidaten in einem Tonstudio die Kabel so in die Anschlüsse stecken, dass der Sound vom Mischpult korrekt und ohne Tonprobleme aus den Boxen kommt. In Schieben bedienen die Kandidaten einen Traktor. Mit diesen sollen sie ein kaputtes Auto aus einem großen Schlammloch schieben.
Fritz/Daniela entscheiden sich für Schieben und geraten schon in Probleme. Fritz würgt mehrere Male den Traktor ab. Nick/Roland entscheiden sich für Stecken, da sie Ahnung mit Tontechnik haben. Die Aufgabe ist binnen Minuten gelöst und sie können nun zum Pitstop. Sie sind momentan die Erstplatzierten. Melissa/Maria entscheiden sich ebenfalls für Stecken und werden schnell fertig, sie sind knapp hinter Nick/Roland. Nancy/Pamela, ebenfalls Stecken, haben dagegen Schwierigkeiten bei der Aufgabe und kommen nicht hinterher. Mehrere Teams überholen die beiden Mütter. Rolf/Andreas, beim Schieben, haben ebenfalls leichte Schwierigkeiten und liefern sich ein Kopf-an-Kopf mit Arndt/Doreen. Nach der Aufgabe ist es aber Arndt/Doreen, die schneller ein Taxi bekommen und zum Pitstop fahren können.
Nick/Roland sind die Ersten, die den Pitstop erreichen; gefolgt von Melissa/Maria auf Platz 2 und Arndt/Doreen auf Platz 3. Als Letztes kommen Nancy/Pamela an, damit scheiden sie als erstes Team aus dem Rennen aus.
1x02 - Willkommen im Land der Schlampen (1 Slot)
Wien: Nick/Roland dürfen um 01:24 Uhr nachts als Erstes starten. Dieses Mal geht es mit dem Flieger nach Bulgarien. Da der erste Flieger jedoch erst um 8 Uhr abhebt, haben bis dahin alle Teams Zeit, am Flughafen anzukommen. Als die Schalter öffnen, beginnt der taktische Kampf um die Flugtickets, es sind noch sehr wenige vorhanden. Melissa/Maria, Robert/Christian und Stefan/Ernst gelingt es, Tickets für den ersten Flieger zu ergattern, der Rest muss eine Stunde später losfliegen. In Bulgarien angekommen, müssen die Kandidaten ein bestimmtes Hostel suchen, indem der nächste Roadblock wartet, welcher nur einer der beiden Teamkandidaten erfüllen muss: Von allen Zimmern muss die Bettwäsche getauscht werden (bei gut 20 Zimmern). Ernst kann sich dabei als Erster durchsetzen, somit liegen Stefan/Ernst momentan in Führung. Melissa/Maria und Robert/Christian liegen mit einigen Minuten Abstand dahinter.
Derf zweite Flieger mit den anderen sechs Teams kommt nicht nur eine Stunde später an, sondern hat auch nich eine Stunde Verspätung. So kämpfen die Teams im Roadblock um wertvolle Zeit, während die ersten drei Teams so langsam an der Detour ankommen. Die zwei Aufgaben lauten Pressen oder Klettern: In Pressen müssen die Kandidaten per Hand und ohne Hilfe irgend eines Gerätes insgesamt einen Liter Orangensaft pressen und es im Anschluss trinken. In Klettern müssen die Kandidaten einen Felsenberg beklettern, der 250 Meter hoch ist. Stefan/Ernst gehen Klettern und sind als Team besonders flink. In knapp 30 Minuten ist die Aufgabe bestanden und sie fahren Richtung Pitstop. Melissa/Maria und Robert/Christian entscheiden sich fürs Pressen und kommen etwas in Zeitnot. Robert/Christian sind dabei um einiges schneller als Melissa/Maria, weshalb sie als erstes fertig sind.
Die anderen Teams, die nach fast 90 Minuten an den Detour-Aufgaben kommen, müssen dagegen um Zeit kämofen. Jeder Fehler könnte weitreichende Folgen haben. So wie Nick/Roland und Valentin/Manuel, die beide klettern und immer wieder abrutschen. Während sich die anderen Teams absetzen können, wird es sich zwischen den beiden Teams entscheiden.
Am Pitstop sind Stefan/Ernst, die als Erstes ankommen, gefolgt von Robert/Christian auf der Zwei und Mlissa/Maria auf der Drei. In einem Finish zwischen Nick/Roland und Valentin/Manuel wird entschieden, wer als Letztes am Pitstop ankommt. Es sind Valentin/Michael, die somit aus dem Rennen ausscheiden.
1x03 - Meine Nüsse sind verdammt hart (1 Slot)
Plowdiw, Bulgarien: Stefan/Ernst dürfen um 07:01 Uhr als Erstes in die dritte Runde gehen. Mit dem Flieger geht es dieses Mal nach Japan. Die erste Maschine geht um 8 Uhr, die nächsten Maschinen fliegen dann alle 90 Minuten nach Japan. Stefan/Ernst, Robert/Christian und Melissa/Maria gelingt es, zumal sie die ersten drei Teams sind, in den ersten Flieger zu gehen. Vier weitere Teams können den zweiten Flieger besteigen, jedoch müssen Arndt/Doreen den dritten Flieger nehmen, da sie kein Ticket mehr für den zweiten Flieger bekommen haben. In Japan müssen sich die Teams erstmal durch den engen und vollen Verkehr durchkämpfen, um an die einzelnen Hinweise zu kommen. Das kostet gleich mehreren Teams viel bis sehr viel Zeit, da sie sich desöfteren verfahren oder auch falsch die Hinweise lesen. Nick/Roland sind die ersten, die am Roadblock ankommen, welcher nur einer der beiden Teamkandidaten erfüllen muss. Die Aufgabe: Das Bild eines japanischen Kaisers abzeichnen. Nick lässt sich dabei verdammt viel Zeit, denn Stefan/Ernst und Melissa/Maria können das Team bald überholen und weiterfahren. Doch nach dem Roadblock ist vor dem Roadblock: Weiter geht es durch den schwierigen und stockigen Verkehr von Japan. Wieder geht dabei wertvolle Zeit verloren, wenn die Kandidaten ihre Hinweise nicht richtig lesen oder falsch fahren. Oder ihre Taxifahrer meist keine Ahnung haben. Melissa/Maria sind dabei die Ersten, die an der Detour ankommen. Die zwei Aufgaben lauten Segeln oder Reiten. In Segeln müssen die Teams aufs offene Meer raussegeln und eine Strecke von 500 Metern hinlegen. In Reiten müssen die Teams Pferde besteigen und einen Parcours durchreiten, dabei dürfen sie nicht vom Pferd abfallen. Wenn sie abfallen sollten, müssen sie von vorne beginnen. Melissa, die Pferde mag, will natürlich reiten, doch Maria besteht eher aufs Segeln. So kommt es zwischen den Kindergartenfreundinnen zum Kompetenzstreit. Es endet damit, dass sie reiten gehen. Stefan/Ernst segeln und haben gleich einige Schwierigkeiten: Es kommt erstmal kein Wind, auch kippt das leichte Segelboot immer wieder leicht um. Rolf/Andreas haben beim Segeln die gleichen Probleme, ebenfalls wie Susamme/Stefanie. Robert/Christian haben beim Reiten währenddessen auch ein paar große Schwierigkeiten: Sie kriegen ihr Pferd nicht vorwärts. So können die Teams langsam, aber sicher überholen. Selbst Arndt/Doreen, die sich überraschend gut und schnell durch Japan zurechtgefunden haben, können Robert/Christian noch überholen.
Am Pitstop sind die Kindergartenfreundinnen Melissa/Maria die Ersten, die ankommen und gewinnen diese Runde. Auf Platz 2 sind Fritz/Daniela und auf Platz 3 kommen Rolf/Andreas.
Robert/Christian kommen am späten Abend als letztes Team am Pitstop an und scheidet somit aus dem Rennen aus.
1x04 - Hast du gefurzt? Es stinkt nach dir (1 Slot)
Tokyo Japan: Um 03:42 dürfen Melissa/Maria als erstes Team an den Start gehen. Dieses Mal geht es nach Australien. Der erste Flieger geht jedoch erst um 10 Uhr, so dass alle Teams die Möglichkeit finden, zusammen am Flughafen nach Tickets Ausschau zu halten. Melissa/Maria verbünden sich mal schnell mit Rolf/Andreas, um einen Platz im Flieger zu ergattern. Doch das Männerteam hintergeht die Freundinnen und lässt sie abschmieren. Die Mädels stehen eine halbe Stunde vor Abflug ohne Ticket dar. Doch geschicktes Verhandeln mit den Frauen am Ticketschalter schaffen sie es, mit einem Flieger um 10:24 Uhr nach Südkorea zu fliegen und von dort aus Richtung Ausdtralien zu jetten. Der Flieger kommt jedoch 45 Minuten später an, als der andere.
Ohne jegliche Verspätungen kommen die Teams in Australien an und ihnen erwartet schon ein Roadblock, welcher nur einer der beiden Teamkandidaten erfüllen muss. Dieses Mal muss einer der Kandidaten in einen Zorb steigen, eine Sphäre, in der ein Mensch Platz findet, und dann einen 500 Meter hohen Hügel runterrollen. Dabei müssen die Kandidaten aufpassen, dass sie nicht zu schnell rollen, sonst werden sie durch die Sphäre regelrecht geschüttet, was mit Verletzungen enden kann. Arndt/Doreen kommen zuerst am Roadblock an und Arndt macht sich sofort an die Arbeit und steigt in die Sphäre. Melissa/Maria und Nick/Roland sind ebenfalls sofort zur Stelle und geben sich dem Vergnügen hin. Die Kindergartenfreundinnen sind jedoch schneller als alle anderen und können auch als erstes Team die Reise wieder aufnehmen. Als erstes Team gelangen sie auch an der Detour, die aus zwei auswählbaren Aufgaben besteht: In Sauber müssen die Teams mit einem Kanu einen Wildwasserkurs bezwingen, der 1,6 Kilometer lang ist. In Schmutzig müssen die Teams in einem kleinen Schlammsee nach mehreren Hinweisen suchen. Die Freundinnen entscheiden sich fürs Kanu und gehen nun ins Wasser, was auch für die beiden vorzüglich klappt. Mit schneller Geschwindigkeit und schneller Zeit können sie diese Aufgabe beenden und nun zum Pitstop steuern. Da sie einen großen Vortsprung haben, kann ihnen keiner den ersten Platz nehmen. Arndt/Doreen gehen in den Schlamm und haben gleich Schwierigkeiten, alle Hinweise zu finden. 9 von 10 sind gefunden, nur der letzte will sich einfach nicht finden lassen. Auch Nick/Roland können ihre Hinweise nicht finden und diskutieren, ob sie nicht zur Wildwasserfahrt wechseln sollen. Doch sie können sich nicht entscheiden, diskutieren weiter und kommen nicht voran. So können Stefan/Ernst, Susanne/Stefanie und Fritz/Daniela, die alle mit im Schlamm sind, Nick/Roland überholen.
Melissa/Maria kommen wie erwartet als erstes Team am Pitstop an und gewinnen somit die zweite Runde in Folge. Arndt/Doreen kommen als Zweite an, Stefan/Ernst als Dritte. Als letztes Team kommt Nick/Roland am Pitstop an. Damit scheiden auch sie aus dem Rennen aus.
1x05 - Lass die Ameise in Frieden ruhen (1 Slot)
Canberra, Australien: Melissa/Maria dürfen, nachdem sie in der letzten Runde als Erste am Pitstop angekommen sind, als Erste in die neue Runde starten. Dieses Mal geht es mit dem Flieger nach Argentinien. Da jedoch die Piloten in Australien streiken, verspäten sich allerhand Flüge. So warten alle Teams am Flughafen darauf, dass ein Abflug bestätigt wird. Kaum ist dies nach vier Stunden Warterei geschehen, geht das Gerangle um die Flugtickets los. Melissa/Maria und Fritz/Daniela schaffen es, Tickets für einen früheren Flug zu bekommen, der Rest muss über Kolumbien fliegen. Kaum in San Carlos de Bariloche angekommen, müssen sich die Kandidaten durch mehrere Kilometer und Stunden schlagen: Mit dem Auto müssen sie nach Viedma fahren. Dort wartet der Roadblock, welcher nur einer der beiden Teamkandidaten erfüllen muss. Die Aufgabe: Einer der Kandidaten muss ein Straußenei in einer Straußenfarm finden, es in der Pfanne kochen und schlussendlich essen. Fritz/Daniela kommen als Erstes am Roadblock an und Daniela entscheidet sich für die Aufgabe, die recht schnell erfüllt werden konnte. Melissa/Maria haben sich dagegen verfahren und verlieren Zeit. Die beiden Freundinnen sind allerdings nicht die einzigen, die sich verfahren haben. Auch Rolf/Andreas und Susanne/Stefanie haben eine falsche Straße befahren und verloren mindestens zwei Stunden.
Nach dem Roadblock geht die Tour weiter in ein kleines Dorf, wo sie sich mit Hilfe derer Einwohner durchfinden müssen. Am anderen Ende wartet die Detour, die aus zwei auswählbaren Aufgaben besteht. In Luft müssen die Kandidaten eine Zipline besteigen und eine Strecke von 175 Metern bezwingen. Die Zipline hängt dabei 1,50 Meter über dem Boden; wer den Boden berührt, muss noch einmal von vorn anfangen. In Boden müssen die Kandidaten mit einem Mountainbike einen kurvenreichen Berg hinunterfahren. Fritz/Daniela entscheiden sich für die Biketour und machen sich auf, um eine Strecke von 5 Kilometern zu bezwingen. Auf Grund der recht vielen Kurven geht es jedoch nicht so recht schnell vorwärts. Stefan/Ernst entscheiden sich für die Zipline und kommen recht zügig voran – für die beiden selbst überraschend. Arndt/Doreen fahren mit dem Bike und kommen recht gut den Berg hinunter. Melissa/Maria radeln ebenfalls recht flott den Berg hinunter – und es gelingt ihnen sogar, sich nicht zu verfahren.
Am Pitstop kommen Fritz/Daniela als erstes Team an, Zweitplatzierte sind Stefan/Ernst, Drittplatzierte sind Arndt/Doreen. Susanne/Stefanie kommen nach mehreren Komplikationen als Letztes am Pitstop an und scheiden aus dem Rennen… nicht aus. Es war ein Non-Elimination-Leg, was bedeutet, sie bleiben noch drin, müssen aber in der nächsten Runde Erster werden, sonst müssen sie am Ziel eine 30-minütige Zeitstrafe absitzen.
1x06 - Woher kenne ich diese Oberweite? (1 Slot)
Viedma, Argentinien: Fritz/Daniela, die die letzte Runde als erstes Team beendet haben, dürfen um 18:11 Uhr die nächste Runde starten. Dieses Mal müssen die Teams mit dem Auto nach Buenos Aires fahren, denn dort wartet der Flieger nach Mexiko. Dieses Mal kommen die Teams mit dem Auto recht zügig voran; keiner verfährt sich, es gibt keinen platten Reifen. Die lange Strecke wird den Kandidaten die ganze Nacht kosten, eine Ankunft in Buenos Aires gibt es für sie voraussichtlich am nächsten Morgen.
Kaum am Flughafen angekommen, geht die Ticketschlacht in eine neue Runde. Es gibt nur noch fast ausgebuchte Flüge, am Tag gibt es durch den Streik der Piloten nur drei Flüge nach Mexiko. Rolf/Andreas und Arndt/Doreen können sich Tickets für den 12-Uhr-Flug sichern. Melissa/Maria, Stefan/Ernst und Fritz/Daniela sichern sich Tickets für den 14-Uhr-Flug. Susanne/Stefanie müssen um 16 Uhr fliegen.
In Topolobampo, Mexiko angekommen, wartet auch schon der Roadblock, welcher nur einer der beiden Teamkandidaten erfüllen muss. Die Aufgabe: Einer der Kandidaten muss mit Hilfe von Fischerutensilien und einem Boot ein Fischernetz aus dem Wasser ziehen, an dem der nächste Hinweis befestigt ist. Rolf und Doreen, die diese Aufgabe für ihr Team erfüllen wollen, liefern sich dabei ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Rolf beendet die Aufgabe als Erster, wenige Sekunden später gelingt es Doreen, den nächsten Hinweis zu ergattern. Beide Teams machen sich nun auf dem Weg, um als Erster diese Runde zu beenden. Als es mit einem Motorboot nach La Paz gehen soll, liefern sich die beiden Teams einen wahrhaften Krieg auf dem Wasser. In La Paz angekommen, müssen sich die beiden Teams durch eine Reihe von Hinweisen wühlen, die zur nächsten Detour führen werden. Inzwischen kommen auch die nächsten Teams in Topolobampo an und versuchen den Roadblock so schnell wie möglich zu erledigen. Während Susanne/Stefanie immer noch im Flieger sitzen und hoffen, dass irgend ein Team etwas falsch macht, eine Panne hat o.ä., liefern sich die anderen drei Teams am Roadblock regelrechte Dreikämpfe. Alle drei Teams werden fast gleichzeitig mit der Aufgabe fertig.
Nach den vielen Hinweisen in La Paz kommen Rolf/Andreas an der Detour an, die aus zwei auswählbaren Aufgaben besteht. Dieses Mal: Old School und New School. In Old School müssen die Kandidaten ein Fass Wein auf ein Boot laden und es an einem bestimmten Ort abliefern. Das Boot muss dabei durch menschliche Kraft bewegt werden. In New Schoolmüssen die Kandidaten mehrere Kästen Wein mit einem Truck an drei bestimmte Adressen liefern. Rolf/Andreas entscheiden sich für New School und werden in wenigen Augenblicken Probleme mit der Auslieferung der Weinkästen haben. Arndt/Doreen entscheiden sich dagegen für Old School und kommen im Gegensatz zu ihren Konkurrenten recht gut klar und ziehen bald an ihnen vorbei.
Während Susanne/Stefanie in Topolobampo ankommen, kommen Arndt/Doreen als Erste am Pitstop an und gewinnen diese Runde, ein paar Minuten später kommen Rolf/Andreas an und beenden diese Runde als Zweitplatzierte. Stefan/Ernst, Melissa/Maria und Fritz/Daniela liefern sich recht spannende Duelle auf dem Wasser und bei der Detour. Susanne/Stefanie sehen langsam ein, dass sie diese Runde als Letzte beenden werden, was nach fast eineinhalb Stunden auch der Fall sein wird. Sie kommen als letztes Team an und scheiden somit aus dem Rennen aus.
1x07 - Ich will zurück zu den Schlampen (1 Slot)
Topolobampo, Mexiko: Arndt/Doreen, die die letzte Runde als Erste beendet haben, dürfen um 6:33 Uhr auch als Erste an den Start der neuen Runde gehen. Dieses Mal geht es mit dem Flieger auf die Hawaii-Insell O’ahu. Alle Teams schaffen es, Tickets für den gleichen Flug zu bekommen, was das Renne auf der Pazifikinsel wieder spannender macht. Kaum dort angekommen, erwartet den Teams der Roadblock, welcher nur einer der beiden Teamkandidaten erfüllen muss. Dieses Mal muss ein Kandidat ein Seifenkistenrennen absolvieren. Dabei muss eine kurvenreiche und knapp ein Kilometer lange Strecke in einer bestimmten Zeit befahren werden. Wurde die Zeit nicht erreicht, muss der Kandidat wieder zur Startlinie gehen und die Strecke noch einmal fahren, bis die Zeit erreicht wurde. Da, mit Ausnahme von Stefan/Ernst, die sich verfahren haben und somit im leichten Rückstand sind, fast alle gleichzueitig am Roadblock ankommen und liefern sich ein spannendes Rennen. Da es bedauerweise auch nur eine Strecke für das Seifenkistenrennen gibt, duellieren sich die Fahrer gegenseitig, was zu einigem Gerangel auf der Strecke führt. Melissa und Andreas kollidieren zusammen, was ihr kleines Fahrzeug zerstört. Beide müssen in eine neue Kiste steigen. Arndt und Daniela liefern sich dagegen ein wahnsinniges Kopf-an-Kopf-Rennen. Durch einen Fahrfehler seitens Arndt und einen listigen und fiesen Trick von Daniela landet Arndt mit seiner Kiste im Gebüsch und muss die Strecke noch einmal von vorn angehen. Daniela ist auch die Erste, die in der vorgegebenen Zeit durch die Ziellinie fährt, weshalb sie mit Fritz die nächsten Hinweise bearbeiten darf. Dabei beinhaltet der nächste Hinweis eine kleine Überraschung: Die Kandidaten dürfen für eine halbe Stunde bei den Dreharbeiten zur US-Serie Lost dabei sein. Allerdings müssen die 30 Minuten auch am Set abgesessen werden, bevor die Kandidaten weitergehen dürfen. Dafür dürfen sie am Set die Darsteller befragen, Autogramme holen usw. Zurück bei den Seifenkisten schafft es Andreas nicht, die Zeit zu besiegen, was vor allem für Stefan/Ernst ein Vorteil ist: Sie kommen gerade am Roadblock an, Ernst setzt sich in die Kiste und schafft auf Anhieb die vorgegebene Zeit, während Andreas inzwischen zum dritten Mal die Strecke durchfährt und die Zeit erneut nicht schafft. Auch Arndt will die Strecke einfach nicht schaffen und es wird erwartet, dass beide Teams um den letzten Platz streiten werden.
Nach der 30-minütigen Besichtigung des Lost-Sets geht das Rennen weiter. Nach mehreren Hinweisen landen die Teams bei der Detour, die aus zwei auswählbaren Auf´gaben besteht. Dieses Mal: Baumstamm und Elefantenrüssel. In Baumstamm fahren die Teams zu einer Plantage von Kokosnussbäumen und müssen dort einen Baum besteigen und so viele Kokosnüsse herunterholen, um mit deren Inhalt einen Krug füllen. In Elefantenrüssel fahren die Teams zu einem Elefantenpolofeld. Beide Teammitglieder müssen auf einem Elefanten sitzen, Polo spielen und dabei einen Punkt erzielen. Melissa/Maria entscheiden sich für den Baum und kommen dabei recht zügig voran. Fritz/Daniela, die ebenfalls bei den Bäumen sind, haben dagegen leichte Schwierigkeiten, die Kokosnüsse zu öffnen, um an deren Inhalt heranzukommen. Stefan/Ernst spielen Polo auf Elefanten und es gelingt ihnen nach knapp zehn Minuten, einen Punkt zu erzählen. Ihr Weg führt nun zum Pitstop nach Honululu. Auch Melissa/Maria und Fritz/Daniela befinden sich nun auch auf dem Weg nach Honululu. Rolf/Andreas und Arndt/Doreen duellieren sich nun gegenseitig bei der Detour. Dabei sind Rolf/Andreas beim Polo, Arndt/Doreen entleeren Kokosnüßße. Beide kommen recht zügig mit der Aufgabe voran und befinden sich nun auch bald auf dem Weg zum Pitstop.
Erstplatzierte dieser Runde werden Stefan/Ernst gefolgt von Fritz/Daniela auf Platz 2 und Melissa/Maria auf Platz 3. Eine Minute vor Arndt/Doreen kommen Rolf/Andreas am Pitstop an und bleiben weiter im Rennen. Die Letzten der Runde werden Arndt/Doreen. Doch sie haben Glück. Es ist eine weitere Non-Elimination-Runde, somit fliegen sie nicht aus dem Rennen raus. Doch sie müssen in der nächsten Runde Erster werden, sonst erwartet den Beiden eine 30-minütige Zeitstrafe.
1x08 - Habt ihr auch das Nichts gesehen? (1 Slot)
Stefan/Ernst, die die letzte Runde als erstes Team beendet hat, dürfen um 18:59 Uhr als erstes Team an den Start in die neue Runde gehen. Mit dem Flieger geht es dieses Mal auf das US-Festland und zwar direkt nach Seattle. Alle Teams kommen erneut rechtzeitig am Flughafen an und alle Teams bekommen Tickets für den gleichen Flug. Dann stellt sich jedoch heraus, dass der Flug gecancelt ist und die Ticketschlacht beginnt unverhofft von vorn. Dabei beweisen Arndt/Doreen Fingerspitzengefühl bei den Ticketdamen und können für sich Plätze bei einem bald startenden Flug sichern. Der Rest bekommt nur Tickets für einen Flug, der eine Stunde später abfliegt.
Kaum in Seattle aus dem Flieger gestiegen, wartet schon der Roadblock, welcher nur einer der beiden Teamkandidaten erfüllen muss. Dieses Mal besteht die Aufgabe darin, fünf paar Schuhe unter Aufsicht eines professionellen Schuhpolierers zu polieren. Sobald sie das “Okay” vom Pro bekommen, kriegt das Team den nächsten Hinweis. Da Arndt/Doreen eine Stunde Vorsprung haben, können sie sich erstmal gemütlich Zeit lassen. Sie lassen sich allerdings viel zu sehr Zeit. Während Arndt/Doreen sich nun dranmachen, durch die Nacht von Seattle zu schlagen, landet das Flugzeug mit den anderen vier Teams. Drei davon machen sich sofort an den Roadblock ran, während Team Nummer 4 – Rolf/Andreas – den Stand nicht finden können, wo die Aufgabe zu erfüllen ist. Als sie diesen endlich finden, sind zwei Teams schon wieder weg und Fritz ist kurz davor, sein letztes Paar Schuhe zu polieren.
Der nächtliche Dschungel von Seattle führt die Teams einzeln mit den Autos letztendlich über die amerikanisch-kanadische Grenze nach Vancouver, wo in den frühen Morgenstunden die Detour wartet, die aus zwei auswählbaren Aufgaben besteht. Dieses Mal: Shoppen oder Schleppen. In Shoppen müssen sie für den Küchenchef eines Hotelrestaurants insgesamt fünf Rezeptzutaten besorgen und ihm diese bringen. Ist eines oder mehr davon falsch, müssen sie noch mal zurpck. In Schleppen müssen die Teams mit einem Karren über 200 Bücher von einer Bibliothek in die andere transportieren. Melissa/Maria entscheiden sich für die Küchenaushilfe und gehen auf Zutatenjagd durch die halbe Stadt. Doch es ist nicht so einfach, in den frühen Morgenstunden etwas zu bekommen, da die meisten Einkaufsläden noch gar nicht geöffnet haben.Stefan/Ernst entscheiden sich für den kraftvollen Akt und packen insgesamt 200 Bücher auf einen Karren. Unterwegs fallen einige jedoch immer wieder herunter, weshalb sie sich langsamer vorwärts bewegen, als sie eigentlich wollen. Arndt/Doreen beschäftigen sich ebenfalls als Büchertransportierer, während Fritz/Daniela und Rolf/Andreas für den Küchenchef Rezeptzutaten besorgen, Arndt/Doreen sind die ersten, die mit der Detour fertig werden und können sich nun wieder auf dem Weg machen, denn es stehen noch wenige Hinweise bevor. Auch Melissa/Maria und Stefan/Ernst beenden die Detour erfolgreich und setzen sich in ihrre Autos, unterwegs Richtung Pitstop. Nur Rolf/Andreas und Fritz/Daniela hapern mit ihrer Aufgabe und können die Zutaten nicht schnell genug finden.
Arndt/Doreen kommen als erstes Team am Pitstop an und brauchen somit keine Zeitstrafe von 30 Minuten absitzen, die sie bekommen hätten, wenn sie nicht Erster geworden wären. Melissa/Maria kommen als zweites Team an, Stefan/Ernst kommen als drittes Team an.
Letzter dieser Runde wird das Team Rolf/Andreas, die nur wenige Minuten nach Fritz/Daniela ankommen. Somit scheiden sie aus dem Rennen aus.
1x09 - Du bist wie ein Geist, der ständig nervt (1 Slot)
Arndt/Doreen, die in der letzten Runde als Erste angekommen sind, dürfen die neue Runde auch als Erste beginnen. Mit dem Flieger geht es dieses Mal direkt nach London auf die britische Insel. Alle Teams kommen wieder rechtzeitig am Flughafen an und können sich Tickets für den gleichen Flug sichern. In London angekommen, müssen sich die Teams durch die Großstadt schlagen, da dieses Mal erhöhte Hinweissuche auf dem Programm steht. An der Stadtgrenze von London erwartet den Teams der Roadblock, welcher nur einer der beiden Teamkandidaten erfüllen muss. Dieses Mal muss ein Teammitglied von einem 10-Meter-Turm in einen Pool springen und den nächsten Hinweis aus dem Pool fischen. Stefan/Ernst, die zuerst am Roadblock ankommen, streiten sich erstmal darüber, wer die Aufgabe erledigen soll, denn beide wollen unbedingt. Auch Melissa/Maria und Fritz/Daniela kommen am Roadblock an – und beide haben Respekt vor den zehn Metern und gehen vorsichtig an die Aufgabe ran. Arndt/Doreen kommen mit Verspätung am Roadblock an.
Stefan/Ernst, die ihren kleinen brüderlichen Streit am Pool beigelegt haben, indem Stefan gesprungen ist, befinden sich nun weiter auf dem Weg durch London. Wieder geht es durch die Hinweissuche durch die ganze Stadt, bis sie zur Detour kommen, die aus zwei auswählbaren Aufgaben bestehen. Dieses Mal: Zerbrechen oder Bewegen. In Zerbrechen müssen die Teams sogenannte Stuntflaschen, die aus Zuckerglas bestehen, auf ihren Köpfen zerbrechen lassen, um so den nächsten Hinweis zu suchen. In Bewegen müssen die Teams einen lokalen Tanz erlernen und diesen dann vor einer Kinderjury vortanzen. Stefan/Ernst entscheiden sich für die Flaschen und müssen dann verdutzt feststellen, dass sie in einer Halle vor tausend Flaschen stehen, und eine davon hat den nächsten Hinweis. Auch Melissa/Maria entscheiden sich für das Flaschen-über-den-Kopf-ziehen und staunen ebenalls über die große Menge an Flaschen. Arndt/Doreen zerbrechen genauso Flachen, während Fritz/Daniela gerne einen Tanz erlernen wollen. Und vor der Kinderjury sehen sie sogar recht akzeptabel aus. Natürlich sind die Kinder total erfreut und geben im Dreierpack die vollen Punkte. Die drei Teams, die mit Flaschen hantieren, verbringen ihre Zeit damit, den nächsten Hinweis aus der Flasche zu zerbrechen.
Alle Teams haben inzwischen die Detour erledigt und befinden sich im Dschungel London auf dem Weg zum Pitstop. Als Erste kommen Melissa/Maria an, gefolgt von Fritz/Daniela auf Platz 2.
Das vierte Team, dass am Pitstop ankommt und somit aus dem Rennen ausscheidet, ist Arndt/Doreen.
Für die letzte Runde stehen somit die finalen Drei fest, die um eine Million Euro spielen werden: Melissa Stonger (24) und Maria Lauter (25), Kindergartenfreundinnen aus Hamburg | Stefan Bauer (22) und Ernst Bauer (32), Brüder aus Linz, Österreich | Fritz Neubaum (38) und Daniela Neubaum (42), Ehepaar aus Bautzen.
1x10 - Diese verdammte Million gehört meiner Mutter (1 Slot)
Das Finale. Folgende Kandidatenpaare spielen in dieser letzten Runde um eine Million Euro: Melissa Stonger (24) und Maria Lauter (25), Kindergartenfreundinnen aus Hamburg, Stefan Bauer (22) und Ernst Bauer (32), Brüder aus Linz, Österreich und Fritz Neubaum (38) und Daniela Neubaum (42), Ehepaar aus Bautzen.
Melissa/Maria, die die letzte Runde als Erste beendet haben, dürfen diese Runde auch als Erste beginnen. Die ersten Hinweise zielen wieder auf eine Irrjagd durch London, bevor es dann wieder mit dem Flieger Richtung Heimat geht. Nach fast einer Stunde Hinweissuche in der englischen Großstadt kommt auch schon der letzte Roadblock, welcher nur einer der beiden Teamkandidaten erfüllen muss. Die Aufgabe: 3 Fischaugen aus einer Fischkopfsuppe verspeisen. Sowohl Maria also auch Ernst und Fritz, die sich dieser Aufgabe annehmen, haben leichte Ekel vor der Aufgabe, doch nachdem sie ein Fischauge gegessen haben, gelingt es ihnen, auch die anderen beiden schnell zu verschlingen. Lediglich Maria hat leicht mit den Augen zu kämpfen. Nach Erfüllen des Roadblocks geht es zum Flughafen. Ein Flieger nach Berlin geht in 42 Minuten und alle drei Teams schaffen es, Tickets für den Flug zu ergattern. Vor und während des Fluges herrscht Anspannung bei allen Teams. Sie wechseln kaum ein Wort miteinander, konzentrieren sich nur noch. Es geht um viel.
In Berlin agekommen, gibt es die nächsten Hinweise. So müssen die drei Teams zuerst mit verschiedenen Taxen und öffentlichen Verkehrsmitteln von einem Ende zum anderen Ende von Berlin kommen. Im Osten der Stadt wartet dann auch der letzte Roadblock, die aus zwei auswählbaren Aufgaben bestehen. Dieses Mal: Hügel oder Baum. In Hügel müssen die Teams auf den höchsten Punkt eines knapp 150 Meter hohen Hügels laufen, ohne den bewaldeten Weg darauf zu kennen. In Baum müssen sie in einer 250 mal 250 Meter großen Fläche einen Baum finden, der die Gravierung ” I heart Philip Stendal” besitzt. Alle Teams entscheiden sich für die Besteigung des Hügels. Während Melissa und Maria sich durch den Dickicht aus Bäumen, im Weg liegenden Ästen und anderen Objekten, die im Weg liegen, kämpfen müssen, nehmen Stefan/Ernst und Fritz/Daniela die schon vorgefertigten Wege, die jedoch länger und länger erscheinen.
Alle drei Teams werden fast gleichzeitig mit der Detour fertig und setzen sich nun ins Taxi, um zum Finish zu fahren. Welches Taxi ist dabei schneller? Wer kennt die kürzeren Wege? Wer gewinnt die eine Million Euro?
Nach mehr als einer halben Stunde Irrfahrt in der Berliner Innenstadt kommen Stefan/Ernst als driites Team an. Sie haben es nicht geschafft, zwei Terams waren schneller. Das erste Team, was am Ziel angekommen ist und nun die eine Million Euro gewonnen hat, ist Melissa/Maria. Somit schaffen die Kindergartinnenfreundinnen auch das, was dem amerikanischen Original bisher nicht gelang: Es gewann ein Frauenteam das Rennen. Zur Vollständigkeit ist noch zu sagen, dass das Ehepaar Neubaum auf dem zweiten Platz landete.
2x01 - Vierbeiner sind nicht gut für die Gesundheit (1 Slot)
Kandidaten:
Team 1: Donald Weinert (24) & Ricardo Spieler (24) (Universitätskollegen aus Hamburg)
Team 2: Manuel Dolsch (33) & Rebecca Senfert (31) (verlobt, aus Gelsenkirchen)
Team 3: Stefan Grausmeier (19) & Andrea Grausmeier (49) (Mutter/Sohn-Gespann aus Genf)
Team 4: Miranda Volkmert (42) & Adam Volkmert (47) (Ehepaar aus Göttingen)
Team 5: Robert Gosch (22) & Jennifer Gosch (25) (Geschwister aus Berlin)
Team 6: Ellen Freigram (31) & Daniela Hemster (29) (Cousinen aus Salzburg)
Team 7: Vanessa Stolpert (23) & Michael Albi (37) (Nichte/Onkel-Gespann aus Kiel)
Team 8: Nick Rapinsky (30) & Steven Jonas (30) (beste Freunde aus Ulm)
Team 9: Derek Robert (51) & Wanda Zweigert (29) (Vater/Tochter-Gespann aus Bautzen)
Team 10: Gisela Drespert (47) & Angelika Mannert (39) (Freundinnen aus Nienburg)

Der Start der zweiten Runde von The Amazing Race findet dieses Mal in Köln statt. Dort treffen sich die zehn Teams, bestehend aus jeweils zwei Personen, und Host Phillip Stendal, der den Startschuss geben wird.
In der ersten Episode müssen die Kandidaten mit einem Auto von Köln nach Frankfurt/Main gelangen, um dort ihren Flieger Richtung Irland zu bekommen. In Irland wartet auf die Kandidaten der erste Roadblock: ein Esel, welches sie von Punkt A nach Punkt B führen müssen. Für einige scheint das eine Schwierigkeit zu sein, wenn der Esel nicht hören will und stattdessen bockig an der Seite des Pfades steht und streikt. Nach dem Esel gibt es für die Kandidaten eine kleine Detour: Entweder, sie müssen eine Schnitzeljagd betreiben und in einer irischen Kleinstadt zehn Dinge auffinden, die sie auf der Ziellinie an Phillip Stendal übergeben müssen; oder sie versuchen auf einer Farm fünfzig Schafe zu einer Herde zu vereinen, was nicht gerade einfach ist. Die Ziellinie der ersten Runde wartet nach einer 45-minütigen Fahrt nach Dublin. Hier zählt es, schnellstmöglich die kürzeste Strecke zur irischen Hauptstadt zu finden. Ein platter Reifen oder zu wenig Sprit im Tank könnten für die Teams das sofortige Aus bedeuten.
2x02 - Gott hat die Welt gemalt (1 Slot)
Die neun verbleibenen Teams machen sich auf dem Weg ins Urlaubsziel Spanien. In Barcelona wartet der nächste Roadblock sowie eine Detour.
Den Flieger erreichen alle Teams pünktlich, doch nachdem sie in Barcelona landen, geht die Jagd nach dem besten Taxi in eine weitere Runde. Denn wie es der Zufall will, gibt es in Barcelona in diesen Tagen keine freundliche Taxi-Fahrer.
Die Detour wartet dieses Mal in einem Hotel: Entweder die Teams entscheiden sich, 100 Meter über dem Grund mit Hilfe einer Zip-Line ins Penthouse des Hotels zu kommen, nur um dann die 100 Meter mit einer zweiten Zip-Line herabzusteigen; oder die Teams spielen Roulette mit 20 Chips und müssen mindestens 50 Prozent Gewinn machen, bevor sie den nächsten Hinweis erhalten. Sollten die Teams jedoch ihre ganzen Chips verlieren, müssen sie die Zip-Tour zum Penthouse und zum Boden unternehmen.
Der Roadblock ist dieses Mal künstlich angelegt. Ein Teammitglied muss das Abbild von Jesus zeichen, allerdings nur mit den Füßen. Professionelle Zeichner beobachten das Geschehen und werden den Teams den nächsten Hinweis geben, sobald das Gemälde fertiggestellt ist.
Nach einer kleinen Schnitzeljagd durch Barcelona wartet am Strand der Ziel dieser Runde und die Entscheidung, welches Team als nächstes rausfliegt.
2x03 - Spring, und komm nicht zurück! (1 Slot)
Für die acht verbliebenen Teams geht es von Barcelona dieses Mal nach Südafrika. Dort warten mehrere kleine Abenteuer und Spielchen. Nach wilden Taxifahrten und Schnitzeljagden wartet am der Detour wie gewohnt zwei Aufgaben, von der die Teams eine auswählen müssen. Entweder die Teams entscheiden sich ein Baugerüst aufzubauen, um einheimische Bauarbeiter zu unterstützen; oder sie drehen einen fünfminütigen Kurzfilm über Bauarbeiter, wobei der Film bestimmte Elemente beinhalten muss.
Nach der Detour wartet auch der erste von zwei U-Turns dieser Staffel: Ein Team kann an diesem Punkt entscheiden, wer von den anderen, zurückliegenden, Teams zurückkehren und die andere Aufgabe der Detour erledigen muss.
Am Roadblock wartet dieses Mal ein Bungeesprung. Für einige Kandidaten ist es ein schwerer Schritt, da sie auch ihre Höhenangst besiegen müssen.
Am Kap der Guten Hoffnung wartet der Pitstop und die Frage, welches Team als Nächstes ausscheiden muss. Oder ist Host Philip Stendal so nett und erklärt diese Runde zum Non Elimination-Leg?
2x04 - Enrique kann kein Deutsch, nur unaufhaltsam reden (1 Slot)
Für die sieben verbliebenen Teams geht es von Südafrika dieses Mal nach Kolumbien in Südamerika. Nachdem alle Teams rechtzeitig den Flieger besteigen können und demnach gleichzeitig in Kolumbien ankommen, steht auch schon gleich der Roadblock an: Die Teams müssen mehrere Erstklässer die deutsche Sprache beibringen. Sobald die Kinder 15 Wörter auf Deutsch korrekt aufsagen können, dürfen die Teams weiterziehen. Mit dem Zug geht es dann zur venezuelanischen Grenze nach Cúcuta, wo auf die Teams die Detour wartet. Diese besteht wieder einmal aus zwei auswählbaren Aufgaben. Entweder die Teams müssen die Stadtflagge von Cúcuta zeichnen, nachdem sie für exakt zehn Sekunden die Flagge sehen dürfen und sie im Anschluss aus dem Gedächtnis aufs Papier bringen müssen oder die Teams entscheiden sich, am Schauspiel “Battle of Cúcuta” als Darsteller teilzunehmen.
Der Pitstop dieser Runde wartet hinter der venezuelischen Grenze. Welches Team fliegt dieses Mal raus? Oder ist Host Philip Stendal so freundlich und erklärt diese Runde zu einem Non-Elimination-Leg?
2x05 - Der Bulle steht auf dich (1 Slot)
Auf die sieben verbliebenen Teams, die letzte Runde war ein Non-Elimination-Leg, wartet in dieser Runde eine Reise von Venezuela nach Texas, USA. Dort gilt es diesesmal im Roadblock einen Bullen zu besteigen, um von diesem echt texanisch runtergeworfen zu werden; und an der Detour warten wieder einmal zwei Aufgaben. Entweder die Teams entscheiden sich, eine Serie von drei Rätseln zu lösen, die mit einer kleinen Schnitzeljagd verbunden sind, oder sie machen sich auf in einen Park, um fünf 70 kilogrammschwere Boote von einem See in ein Lager zu bringen, welche knapp 500 Meter auseinander liegen.
Für das Team, welches letzte Runde nicht rausgeschmissen wurde, wartet noch eine Extraaufgabe: Ein Teammitglied muss einen Bus durch einen Parcours steuern und versuchen, keine Hindernisse mitzunehmen.
Zwischendurch haben es die Teams wieder einmal mit ahnungslosen Taxifahrern und verspäteten Bussen zu tun. Wenn in Austin der nächste Pitstop wartet, wird das letzte Team, welches seinen Fuß auf die Matte setzt, definitiv das Rennen verlassen.
2x06 - Kein Salzwasser, nur Dreck für uns (1) (1 Slot)
Die zweite Hälfte des Rennens startet für die sechs verbliebenen Teams in Texas, USA. Unaufhaltsam geht es mit einem kurzen Flug nach Vancouver in Kanada, wo sie im Roadblock vier Reifen an einem Rennauto montieren müssen. Im Anschluss dürfen die Teammitglieder mit dem Rennfahrer eine Runde auf der 5 Kilometer langen Strecke fahren – selbstverständlich in Höchstgeschwindigkeit. Für den Roadblock geht es dieses Mal direkt ins Wasser. Entweder die Teams entscheiden sich für die Suche nach dem nächsten Hinweis, indem sie einen Taucheranzug anziehen und in zehn Meter Tiefe eine Fläche von 500 Quadratmetern nach dem Hinweis suchen oder die Teams entscheiden sich, noch weiter ins Meer herauszufahren und zu fischen. Mit der Unterstützung von professionellen Fischern müssen die Teams insgesamt 5 Salmons fangen (und diese im Anschluss wieder ins Meer werfen).
Der Pitstop der sechsten Runde erwartet die Teams nach einer etwas längeren Fahrt in der nördlich gelegenen Stadt Whistler. Doch als as erste Team dort ankommt, wartet nur der nächste Hinweis: eine Doppelrunde. Das Rennen geht also direkt weiter…
2x07 - Kein Salzwasser, nur Dreck für uns (2) (1 Slot)
Überraschung für sie sechs verbliebenen Teams. In der Winterstadt Whistler gibt es keinen Pitstop, stattdessen geht das Rennen ohne Pause weiter. Ohne Halt geht es zum nächsten Flughafen Richtung Hong Kong. Dort wartet auf die Teams dann gleich die Detour, die wie immer aus zwei auswählbaren Aufgaben besteht. Entweder die Teams müssen zirka 30 Kilometer mit dem Auto zum Lam Tsuen Wunschbaum fahren, um dort ihren Wunsch auf eine Rolle zu schreiben und diese auf das Zweigwerk des Baumes schmeißen oder sie machen sich auf, eine Teestube zu finden, um eine Tasse von faul schmeckenden Tee zu köstigen.
Der Roadblock besteht wieder aus einer etwas weniger arbeitstüchtigen Aufgabe. Fingerspitzengefühl ist gefragt, mit einem Kran einen Container von einem Truck zu hieven.
Der Pitstop der siebten Runde ist dieses Mal auf dem Dach des Central Plazas. Wer hier als letztes Team ankommt, wird aus dem Rennen ausscheiden.
2x08 - Ihr Frauen seht euch doch alle ähnlich (1 Slot)
Für die fünf verbliebenen Teams geht es dieses Mal von Hong Kong direkt nach Moskau. Doch schon vor dem Flug dahin gibt es Probleme. Die Teams müssen drei verschiedene Flüge nehmen, die allesamt sechs Stunden auseinanderliegen. In Moskau angekommen wartet wieder einmal eine kleine Schnitzeljagd. Die Teams müssen in einem Radius von 3 Quadratkilometern zehn verschiedene Objekte finden; dabei dürfen sie keine Fahrzeuge jeglicher Art benutzen.
Die Detour dieser Runde besteht wieder aus zwei verschiedenen Aufgaben. Entweder die Teams müssen mit einem Mountainbike einen kurvenreichen Hügel hinunterfahren oder sie müssen auf dem vielbeschäftigten Roten Platz eine Frau anhand eines Fotos finden. Die Schwierigkeit dabei liegt darin, dass die Frau sich bewegt.
Auf dem Weg zum Roadblock gibt es wieder einen U-Turn: Ein Team kann an diesem Punkt entscheiden, wer von den anderen, zurückliegenden, Teams zurückkehren und die andere Aufgabe der Detour erledigen muss. Der Roadblock ist dieses Mal sportlich gehalten: Ein Teammitglied muss mit russischen Sportlern eine Runde Volleyball spielen. Sobald das Teammitglied fünf Punkte für sein Team erreichen konnte, steht der Weg zum Pitstop an. Das letzte Team, welches hier ankommt, scheidet aus dem Rennen aus.
2x09 - Zu viel Baum, zu viel Wasser (1 Slot)
Die vier verbliebenen Teams verschlägt es in der letzten Runde vor dem großen Finale nach Griechenland. Bevor sie jedoch den Flieger in Moskau besteigen können, gibt es wieder einmal Probleme. Bombendrohungen verhindern, dass die Teams abheben können, weshalb sie einen Tag länger in Moskau bleiben müssen. Am nächsten Tag läuft jedoch alles nach Plan und alle vier Teams sitzen im gleichen Flugzeug.
In Athen, Griechenland, angekommen, müssen die Teams im Roadblock an einer griechischen Tradition von bösartigen Spirits teilnehmen: Teller zerbrechen. Die Teams müssen mehrere Teller zerbrechen und dabei einen Hinweis finden, der in einem dieser Teller versteckt wurde. Dieser Hinweis wird die Teams zur nächsten Detour führen.
Bei der Detour wartet auf die Teams dieses Mal olympische Disziplinen oder die Suche nach mehreren Töpferwaren, die griechische Buchstaben beinhalten, in einer archäologischen Stätte. Bei den olympsichen Disziplinen müssen die Teams Diskus und Speere werfen, während die dritte und letzte Disziplin aus professionellem Wrestling besteht. In der archäologischen Stätte müssen die Teams mit Hilfe die gefundenen griechischen Bchstaben ins Deutsche übersetzen, die einen weiteren Hinweis auf ihrer Route geben.
Nach dem Pitstop wird sich entscheiden, welche drei Teams ins Finale einziehen und um eine Million Euro spielen.
2x10 - Ich kann mich nicht mal ausruhen (1 Slot)
In der Finalen Runde erwartet den drei verbliebenen Teams der Rückflug nach Deutschland. Auf dem Ticket steht Dresden, wo auch die Ziellinie wartet.
Dort erwartet den drei letzten Teams auch der letzte Roadblock, bevor eine weitere Schnitzeljagd alles entscheiden wird. Beim Roadblock erhalten die Teams Geräte und Handwerkzeuge, um einen tonnenschweren Block aus Eis zu zerhämmern. Im Block befindet sich eine Kiste, die den nächsten Himweis für die finale Runde beinhaltet.
Die Schnitzeljagd besteht dann wieder einmal aus dem Finden bestimmter Objekte sowie eine Tour durch Dresden. Die Teams müssen eine Strecke von 35 Kilometern meistern und dabei nur einmal ein Taxi und ein anderes öffentliches Verkehrsmittel benutzen. Welches Team kommt als Erstes über die Ziellinie und gewinnt eine Million Euro?