Format-Details
Trennung (Serie / Drama)
(mammutproductions)
IM SPIELMODUL VERFÜGBAR
Die erste Liebe ist etwas Besonderes. Die Erinnerung daran erhellt uns dunkle Zeiten, die unser Leben für uns bereit hält- auch wenn diese Liebe längst vorbei ist...

1x01 - Episode 1 (1 Slot)
Die Koffer waren gepackt, die notwendigen Papiere lagen griffbereit auf dem Küchentisch, und seine Mutter fummelte ihm nervös am Shirt herum. Es war das erste mal, dass sie ihr Baby in die große, böse Welt entließ. Tapfer lächelte sie ihn an, und Drake lachte herzlich, ihr einen Kuss auf die Wange gebend. Amerika war so schrecklich weit weg, sie würde ihm fern sein wie noch nie zuvor. Aufgeregt und voller Vorfreude wartete Drake sehnsüchtig, dass sie endlich zum Flughafen fuhren.
Schweren Herzens hatte Fabienne der Reise ihres Sohnes zugestimmt, der in den Ferien mit 3 Freunden Urlaub in Santa Monica machen wollte. Ihr Liebling wurde ihrer Meinung viel zu schnell erwachsen. Natürlich wollte er mit 16 die Welt erkunden, das konnte sie zu einem gewissen Grad verstehen, aber froh musste sie darüber noch lange nicht sein! Ihr einziger Trost bestand darin, dass er bei ihrer Schwester Marie untergebracht war, der in Santa Monica ein Haus gehörte.
Sanft umarmten Mutter und Sohn sich am Flughafen ein letztes mal. Fabienne hatte das beunruhigende Gefühl, dass dieser Urlaub Drakes Leben drastisch verändern würde.
"Ich liebe dich." flüsterte Drake seiner Mutter zärtlich ins Ohr, löste sich danach von ihr und folgte seinen Freunden gutgelaunt Richtung Flugzeug.
1x02 - Episode 2 (1 Slot)
"Er sieht schon die ganze Zeit zu dir rüber!"
Mädchengekicher.
Schmunzelnd linste Drake nach links, die Mädels im Bikini beachtete er dabei jedoch nicht. Mike hatte ihn auf jemand anderen aufmerksam gemacht. Allein und etwas abseits saß ein Junge am Strand. Seine Augen waren wahnsinnig schön, ein tiefes, klares Blau, das blonde Haar war vom Wind zerzaust. Dieser Anblick entlockte Drake ein Lächeln, und der andere erwiderte es schüchtern, bevor er errötend den Kopf senkte.
"Oh mein Gott!" murmelte Drake fasziniert, stand auf und klopfte sich den Sand von seiner Shorts, während er auf den Blondschopf zusteuerte. Überrascht sah Mike ihm hinterher, doch dann schüttelte er grinsend den Kopf und verwickelte eines der Mädchen in ein Gespräch.

"Hi, ich heisse Drake. Ich bin aus Toronto und besuche mit meinen Freunden momentan meine Tante Marie. Ich habe gesehen, dass du allein hier am Strand sitzt. Komm rüber zu uns und lern uns kennen."

Zugegeben, es war keine aussergewöhnliche Anmache gewesen, doch war das Eis zwischen Drake und Jamie gebrochen. Es wurde ein netter geselliger Abend am Strand. Alle amüsierten sich prächtig, es wurde viel geredet und noch mehr gelacht. Weit nach Mitternacht löste sich die kleine Gemeinschaft auf und formierte sich zu Zweier- Gruppierungen. Drake fasste nach Jamies Hand und zog ihn von den anderen fort, Richtung Meer.
"Es war ein schöner Abend, und ich bin froh, dass du mich angesprochen hast."
"Er fing an, unvergesslich zu werden, als du mich angelächelt hast."
Verlegen grinste Jamie und errötete.
"Ehrlich, das ist die Wahrheit! Und wenn ich irgendwann alt bin, werde ich mich an unseren ersten gemeinsamen Moment erinnern können."
"Du bist verrückt, Drake!"
"Glaubst du mir etwa nicht?" Sanft zog er ihn in die Arme und flüsterte ihm ins Ohr: "Bleib bei mir, dann beweise ich es dir."
Verdutzt sah Jamie ihn an. Mittlerweile waren die anderen nicht mehr zu hören. Weit entfernt von ihnen und gänzlich im Bann des anderen vertieft. Ein perfekter Moment, sich zu verlieben...
Schüchtern fanden ihre Lippen zueinander und verschmolzen zu einem Kuss, und als sich ihre Zungen berührten, zog Drake ihn noch enger an sich. Sein Herz schlug beunruhiged schnell, und er hatte den Wunsch, Jamie niemals wieder loszulassen.
Und tatsächlich verbrachten sie jede freie Minute miteinander, liebten sich ausgelassen und träumten von einer gemeinsamen Zukunft jenseits von Drakes Urlaub.
1x03 - Episode 3 (1 Slot)
Drake hatte den ersten Schritt auf Jamie zugemacht, und er war auch derjenige, der den Mut hatte, sein gewohntes Leben in Toronto für ihre Liebe aufzugeben. Kaum war er nach den 3 Wochen wieder daheim, verkündete er seinen Eltern strahlend, dass er verliebt war. Wie selbstverständlich schwärmte er von seinem blonden Freund, als wäre er schon immer schwul gewesen.
Besonders für seine Mutter war es ein Schock, dass ihr Sohn einen jungen Mann an seiner Seite hatte. Ihr entging aber auch nicht das Funkeln in den dunklen Augen. Drake war glücklich. Was wäre sie für eine Mutter, wenn sie ihm Steine in den Weg legen würde? Schweren Herzens schlug sie vor, dass er bei ihrer Schwester Marie leben und in Santa Monica seinen Schulabschluss machen könnte, wenn ihm so viel an Jamie lag.
Einige Wochen später waren alle Formalitäten erledigt, und der 16- jährige Drake wechselte seinen Wohnsitz.
Dank seiner offenen Art fand Drake rasch neue Freunde, und auch die Schule bereitete ihm keine Schwierigkeiten. Die Liebe zu Jamie vertiefte sich, und sie verbrachten 2 wundervolle Jahre zusammen. Doch dann überschatteten Streitereien und Eifersuchtsszenen ihr junges Glück.
Drake flirtete offen mit anderen, jedoch, wie er gern betonte, äußerst harmlos, mit Frauen und Männern. Da Drake auf Eifersucht nicht reagierte, sein Flirten nicht einstellte, zog sich Jamie immer mehr zurück und sah sich das Treiben seines Freundes still an.
Jamies wachsende Gleichgültigkeit frustrierte Drake, so dass er aus Trotz immer weiter ging. Es tat ihm gut, dass seine Flirtpartner ihm die Anerkennung gaben, die er seit einiger Zeit bei Jamie vermisste.
Schließlich wurden ihm auf einer Party die Augen geöffnet, auf der er sich fast dazu verleiten lassen hätte, eine schwarzhaarige Schönheit, sie hieß Jenny, zu küssen. Erschrocken über sich selbst riss er sich von ihr los und flüchtete.
"Hast Mundgeruch, oder warum läuft der wie von der Tarantel gestochen weg?" neckte einer der männlichen Gäste Jenny, der Drakes Abgang amüsiert bemerkt hatte. Vor Scham und Wut lief Jenny knallrot an und knirschte mit den Zähnen. Wie konnte Drake es wagen, sie stehen zu lassen? Bisher hatte sie schließlich alles und jeden bekommen! Der Kerl war einfach unverschämt, aber dafür würde er bezahlen!

Traurig saß Drake im Sand, starrte auf das Meer und grübelte. Jamie war der wichtigste Mensch für ihn, wie hatte er es also so weit kommen lassen können, dass sie sich so weit voneinander entfernt hatten? Drake hatte sich blenden lassen, war empfänglich für Schmeicheleien gewesen und nur zu bereitwillig darauf eingegangen. Weil ihm die Bewunderung von Jamie gefehlt hatte.
Er musste das wieder in Ordnung bringen, er wollte Jamie nicht wegen so etwas dummem verlieren! Er würde gleich heimgehen und sich bei Jamie entschuldigen, der zu Hause geblieben war.
Dass Jamie ähnliche Gedanken hatte, konnte sein Freund zu dem Zeitpunkt noch nicht wissen..
1x04 - Episode 4 (1 Slot)
Warum hatte er Drake allein zu dieser Party gehen lassen? Dreimal hatte er ihn gefragt, ob Jamie Lust auf einen Abend zu zweit hätte, er müsste nicht zu seinen Freunden gehen? Aber Jamie hatte wieder einmal abgeblockt, und ihn regelrecht zu dieser Fete getrieben. Natürlich allein, obwohl Drake ihn dabei haben wollte. Insgeheim hatte sich Jamie vorgestellt, wie Drake wieder mit jedem flirten würde. Für gewöhnlich war Jamie dabei, und wenn er ehrlich war, ging sein Freund nicht zu weit. Eigentlich neckte er andere, zwar sehr charmant, aber durchaus ungefährlich. Drakes Herz gehörte ihm, daran hatte sich gar nichts geändert. Er musste zu ihm! Jetzt war er mal dran, den ersten Schritt auf Drake zuzumachen!


Suchend schaute Jamie sich im Partykeller um- vergeblich. Drake war nirgends zu sehen.
"Suchst du Drake?" Luca legte Jamie kameradschaftlich einen Arm um seine Schultern.
"Ja, wo ist er denn?"
"Der ist sicherlich noch am Strand. Er war ziemlich fertig nach unserem .. Spaziergang." mischte sich Jenny ein, die das Gespräch um Drake zufällig mitbekam. Bedeutungsvoll leckte sie sich über die roten Lippen und lächelte geheimnisvoll.
"Spaziergang?"
"Er hat ja eine ziemlich große Klappe, ist sehr charmant, aber der Sex ist eher mittelklassig."
Erschrocken starrte Luca sie bei diesen Worten an, und er wollte Jamie festhalten, doch der riss sich wütend los.
Jamie!" rief Luca ihm verzweifelt hinterher, doch der Blonde blieb nicht stehen.
"Toll hingekriegt, Jenny!" fauchte er sie an, doch sie lächelte bloß selbstgefällig.

Wütend stopfte der enttäuschte Jamie wahllos Kleidung in seinen Rucksack. Eine Frau hatte er also gevögelt, sein ach so toller Freund? Ausgerechnet eine Frau?
"Jamie, was ist denn los?" Drake war heimgekommen und schaute verwirrt auf den Packenden.
"Was los ist? Du bist das größte böser Mensch, das mir je begegnet ist!" Den vollen Rucksack schulternd, kam Jamie auf Drake zu.
"Ich verstehe nicht, warum du so wütend bist."
"Ach nein? Dein ganzes Rumgeflirte war kaum zu ertragen, aber es war dir ja scheissegal, wie ich mich dabei fühle! Hast immer nur behauptet, dass das alles harmlos ist, ohne irgendwelche Hintergedanken." Wütend und unsanft schupste er Drake gegen die Wand.
,,Du bist total egoistisch, und ein selbstverliebter Masturbator, der ständig nur an seine Befriedigung denkt! Ich nehme meine Zukunft ernst! Gut, dann bin ich spießig, weil ich auf dem College hervorragende Noten will, mir ist es einerlei! Nicht jeder kann es sich leisten, in den Tag hineinzuleben, so wie du es tust! Deine witzigen Sprüche werden dich nicht dauerhaft über Wasser halten, Drake."
"Was soll das? Warum beleidigst du mich so? Und wohin willst du?"
"Ich war auf der Party! Und ich habe dein Strandluder kennengelernt! Ich fasse es nicht, dass du mich mit einer Frau betrogen hast!"
"Das ist nicht wahr. Ich hatte nichts mit ihr. Verdammt, Jamie, ich liebe dich!"
"Ich dich aber nicht mehr!" Mit diesen harten Worten verließ Jamie ihre gemeinsame Dachwohnung.

"Du kannst eigentlich alles behalten, du bleibst ja sicherlich hier wohnen, ich dagegen komme erstmal in einer WG unter. Da ist schon alles möbliert. Ich bin nur hier, um meine restlichen persönlichen Sachen abzuholen."
Eine großartige Liebe zerbrach. Es waren unschöne Dinge gesagt worden, die man nicht so ohne Weiteres zurücknehmen konnte. Im Nachhinein konnte Drake sich nicht daran erinnern, wie er die erste Zeit ohne Jamie überstehen konnte, doch das Leben ging weiter, und auch die Erde drehte sich nach wie vor.
Der Schmerz über den Verlust eines ihm geliebten Menschen ist vergangen, doch nie ganz vergessen.

Etwas großartiges kommt und geht- aber die Erinnerungen bleiben im Herzen. Für immer.